Jobrad

Wie funktioniert das Jobrad-Modell?

Viele Unternehmen stellen ihren Beschäftigten schon jetzt E-Bikes oder Fahrräder für die Fahrt zum Arbeitsplatz und wieder nach Hause zur Verfügung. Dieses sogenannte  Jobrad-Modell ist als gesunde und ökologische Alternative oder als Ergänzung zum Dienstauto gedacht. Mitarbeiterbindung und Gesundheitsförderung stehen dabei im Mittelpunkt der Überlegungen. Zwischen dem Unternehmen und dem Betriebsrat oder direkt mit den MitarbeiternInnen wird eine Vereinbarung getroffen. In dieser Betriebsvereinbarung sind beispielsweise die Höhe und Kriterien des finanziellen Zuschusses des Dienstgebers geregelt. Ein Muster dazu können Sie direkt auf unserer Webseite downloaden. Das Unternehmen schafft die E-Bikes oder Fahrräder an und stellt diese den MitarbeiternInnen zur Verfügung. Unter dem Motto „je öfter, desto gesünder" können Ihre Mitarbeitenden das E-Bike/Fahrrad auch in der Freizeit verwenden, eine Unterscheidung zwischen beruflicher und privater Nutzung gibt es nämlich nicht.

 

Attraktives Steuermodell mit Kostenvorteilen für Ihre Mitarbeitenden.

Ganz egal ob Sie die Fahrräder mit einem Firmenanteil stützen oder nicht, ab 5 Stück erhalten Sie eine öffentliche Förderung in Höhe von 400,- EUR für jedes angekaufte E-Bike/Fahrrad. Zudem sind sie für die gesamte Anschaffung vorsteuerabzugsberechtigt. Der verbleibende Restbetrag wird vom Mitarbeitenden in 48 Monatsraten an das Unternehmen zurückbezahlt. Diese bereits durch die Förderung reduzierte, monatliche „Nettorate“ unterliegt der Umsatzsteuer von 20 %. Die Beschäftigten profitieren dennoch maßgeblich durch den Finanzierungs- und Steuerstundungseffekt. Im 49. Monat wechselt das E-Bike/Fahrrad den Besitzer und gehört von nun an dem Mitarbeitenden.

 

Jobrad Modellrechnung (ab 5 E-Bikes/Fahrräder)

EUR 2.500,00   Anschaffungspreis exkl. USt. (d.s. EUR 3.000,00 inkl. 20 % USt.)
EUR    400,00   Öffentliche Förderung
EUR 1.000,00   z. B. Arbeitgeberzuschuss für alle Dienstnehmer ab dem 11. Dienstjahr
EUR 1.100,00   Anschaffungskosten abzüglich Förderung und Zuschuss
EUR      27,50   Monatsrate des Mitarbeitenden für 48 Monate (1/48 der Anschaffungskosten = EUR 22,92 plus 20 % UST) 

Das Plus für ArbeitnehmerInnen:

Die Anschaffungskosten belaufen sich lediglich auf 1.320 EUR anstatt 3.000 EUR, über 48 Monate vorfinanziert, steuergestundet und ganz ohne Sachbezug!

 

Das Plus für Unternehmen:

Der überschaubare Aufwand umfasst die Zinsen für die Vorfinanzierung der Anschaffungskosten, sowie in dieser Modellrechnung 1.000 EUR Zuschuss, verbunden mit dem Gefühl, etwas für die Mitarbeiter getan zu haben.

Einfache Abwicklung inklusive Versicherung.

In Zusammenarbeit mit der unabhängigen Registrierungsdatenbank fase24 ist die Abwicklung denkbar einfach. Die Registrierung kann über ganz Österreich durch regionale Fahrradfachhändler oder direkt auf http://www.fase24.at vorgenommen werden. Mit dem Eintrag in der Registrierungsdatenbank ist der Besitzer untrennbar über die Rahmennummer mit dem E-Bike/Fahrrad verbunden. Im Falle des Verlustes kann das Rad somit dem rechtmäßigen Besitzer wieder zurückgebracht werden. Gleichzeitig bietet GrECo mit Allianz Partners den umfassenden Versicherungsschutz „BikePayment“, der im Zuge der Registrierung abge-schlossen werden kann. Ein besonderes Highlight ist die Neuwertentschädigung für bis zu fünf Jahre.

Gegen welche Gefahren ist das Fahrrad/E-Bike versichert?

tabelle_gefahren_web

*Fahrräder/E-Bikes sind gegen Einbruchdiebstahl, Diebstahl und Raub mit einem Sicherheitsschloss (Originalkaufpreis mind. EUR 50) zu sichern

Prämien

bike_payment_tabellen_web

Haben Sie Interesse an Jobrad?

Ihr Ansprechpartner, Herr Akad. Vkfm. Erwin Pichler von GrECo International AG, berät Sie gerne:
T +43 5 04 04 353 | M +43 664 274 48 92 | e.pichler@greco.services

GrECo International AG
Risiko- und Versicherungsmanagement
Elmargasse 2-4 | 1190 Wien
http://www.greco.services